News

    Shit & Candy

    29. Journalistentag am 23. Januar 2016

    Shit & Candy

    Shit & Candy dju 29. Journalistentag

    Shit & Candy:

    Die neue Währung für den Journalismus?

    Womit lässt sich im digitalen Zeitalter mit Journalismus noch Geld machen? „Klicks!“ lautet die weit verbreitete Antwort. Klicks stehen für Aufmerksamkeit – die Währung schlechthin im Journalismus und seit jeher der Maßstab für zahlende Werbekunden. Und wer klickt und Inhalte in sozialen Netzwerken teilt, liefert gleich noch etwas mit, worüber sich Medienunternehmen und Werbewirtschaft noch viel mehr freuen: jede Menge persönliche Daten. Hinzu kommt ein weiteres Phänomen: Im Netz sind die Reaktionen auf journalistische Inhalte heftiger und ungefiltert. Shitstorms und Hasskommentare füllen ganze Pinnwände und Kommentarspalten – der Dialog mit dem Publikum in einer neuen Rolle als Akteur in den Medien stellt eine enorme Herausforderung für Journalistinnen und Journalisten dar.

    Doch muss, was viel geklickt ist, wirklich gut sein? Lösen Artikelempfehlungen von Freunden die Auswahl nach journalistischen Kriterien ab? Und was macht es mit dem Journalismus, wenn Katzenbabys und Pöbelkommentare mehr Aufmerksamkeit und damit vermeintliche Relevanz erzeugen als professionelle Berichterstattung? Dem gehen wir gemeinsam nach.

    • 29. Journalistentag
    • Wann: Am 23. Januar 2016, 10 bis 17 Uhr
    • Wo: ver.di-Haus Berlin, Paula-Thiede-Ufer 10 (nahe Ostbahnhof)

    Programm:

    • 10 Uhr Eröffnung Frank Werneke, stv. ver.di-Vorsitzender, Fachbereichsleiter Medien, Kunst und Industrie
    • 10.15 Uhr Aufschlag: Was tut sich da grade im Journalismus? Brigitte Baetz, Medienjournalistin, Grimme-und Otto-Brenner-Preis-Trägerin, DLF, epd, WDR
    • 11 Uhr Die Rolle von sozialen Medien in der Öffentlichkeit und strategischer Nutzen für den Journalismus. Ein Kreuzverhör, Moderation: Klaus Schrage (Nürnberger Nachrichten):

      Richard Gutjahr, Journalist, Blogger, Kolumnist, unter anderem unter dem Motto „Total Digital“ bei der Rheinischen Post
      Dr Clas Dammann, Teamleiter heute+, ZDF
    • 11.30 – 12 Uhr Voll lokal - Das pralle Leben in der Praxis: Klickolympiade bei der Hessisch Niedersächsischen Allgemeinen, Burghard Holz und Jens  Nähler (HNA) berichten von ihren Erfahrungen, Neue Westfälische im Umbruch: Zeitung, online, Radio-Wie geht das?
    • 12-13 Uhr Mittagspause
    • 13-13.30 Abschlussklasse der Deutschen Journalisten Schule präsentiert-Film und kurze Erläuterungen zum Thema
    • 14-15 Uhr Digitale Geschäftsmodelle: Alle können alles oder die eierlegende Wollmilchsau mit Hang zur Selbstausbeutung- Was geht?

      Maria Exner, Mitglied der Chefredaktion, Zeit online
      Mark Heywinkel, Freier Journalist und Blogger
      Markus Schuler, Bayerischer Rundfunk, Intendanz, unter anderem zuständig für Neue Technologien
    • 15-15.30 Uhr  Vom Fernseher, der nicht nur Bilder ins Wohnzimmer rein-, sondern auch wieder rausbringt, Von Datenkraken, Datenklau und Datenschutz-Was geht nicht? Frank Rieger, Sprecher Chaos Computer Club
    • 16 – 16.45 Uhr Zwischen Robotern und crowd -Was bedeutet der digitale Wandel für den Journalismus als Beruf und in seiner Funktion für die Gesellschaft? Prof. Dr . Ayad Al Ani, Alexander von Humboldt Institut für Internet und Gesellschaft, HU Berlin

    #JT16, #shit,#candy: Was sagt unser Publikum ?

    Schlusswort: Ulrich Janßen

    ZUR ANMELDUNG